Kontatktlinsen Dr. Azem GmbH Symbol Auge

HOCHGRADIGER ASTIGMATISMUS

Die sogenannte Stabsichtigkeit wird in Dioptrien angegeben. Bei nicht korrigiertem Astigmatismus wird ein Punkt als verwischter Beistrich wahrgenommen, die Konturschärfe fehlt. Je höher der Astigmatismus ausgeprägt ist, desto gravierender sind die Auswirkungen auf die Sehschärfe.

Ab 0,5 bis 0,75 Dioptrien ist eine ensprechende Kontrolle notwendig. Insbesondere bei Bildschirmarbeit macht sich ein unkorrigierter Astigmatismus mit Sehproblemen bemerkbar.

Etwa die Hälfte aller österreichischen Brillenträger sind nicht nur kurz- oder weitsichtig, sondern haben zusätzlich eine Hornhautverkrümmung über 0,5 Dioptrien.

Kontaktlinsen können im Vergleich zu einer Brille gerade bei dieser Art von Fehlsichtigkeit zu einer Verbesserung der Sehschärfe verhelfen.

Bei hochgradigem Astigmatismus ab 2 Dioptrien können Kontaktlinsen oft einen stabileren und schärferen Seheindruck erreichen.

Ab 3 Dioptrien sind Kontaktlinsen absolut indiziert, d.h. das Krankheitsbild bedarf einer entsprechenden Therapie, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten zu vermeiden.

Mit Tauschlinsen kann dieser Vorteil nicht erreicht werden.

Bei höhergradigem Astigmatismus sollte eine formstabile Spezialkontaktlinse angepasst werden. Hier sind weiche torische Kontaktlinsen nicht zielführend, da es zu einem instabilen Seheindruck kommen kann.

Insbesondere beim höher- bis mittelgradigen Astigmatismus ist ein besonderes Eingehen auf den Patienten und ein hoher Erfahrungswert beim Kontaktlinsenanpasser notwendig. Durch dieses Einfühlungsvermögen sind ein optimaler Seheindruck und ein sehr guter Komfort beim Tragen der Kontaktlinse erreichbar.

 

Weitsichtiges Auge

weitsichtiges Auge

Licht

Normalsichtiges Auge

Licht

normalsichtiges Auge

 

Durch die Benutzung der Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen. OK