Kontatktlinsen Dr. Azem GmbH Symbol Auge

KERATOKONUS

Unter Keratokonus versteht man eine nicht entzündliche, meist fortschreitende Erkrankung der Hornhaut, vermutlich durch lokale Stoffwechselstörungen, in deren Verlauf es zu einer kegelförmigen Ausstellung von zentralen und parazentralen Bereichen der Hornhaut kommt, an deren Spitze eine Verdünnung der Hornhaut feststellbar ist.

Zusätzlich kommt es zu einer Verkrümmung der Hornhaut, die in fortgeschrittenen Stadien zu Trübungen und Narbenbildungen führen können.

Erste Symptome sind oft eine Sehverschlechterung und ein ungenügendes Sehergebnis mit Brille. In diesem Fall stellt eine genaue augenfachärztliche Untersuchung mit Hornhaut-Topographie die Diagnose Keratokonus.

Keratokonus betrifft mehr Männer als Frauen und tritt häufig zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr auf. Er kann über Jahre gleich bleiben um später wieder fortzuschreiten.

Durch diese Erkrankung kann die Sehstärke stark beeinträchtigt werden.

Im Anfangsstadium kann dies mittels Brille korrigiert werden, im fortgeschrittenen Stadium ist eine Korrektur nur mit harten Kontaktlinsen möglich.

Brillen liefern in diesem Fall kein ausreichendes Sehvermögen.

Die Anpassung bei Keratokonus ist oft ein diffiziler Vorgang, da es schwierig sein kann, die Kontaktlinse an der Kegelform der Hornhaut zu stabilisieren, ohne dabei die Hornhautoberfläche im Kegelspitzenbereich zu beschädigen. Eine Kontaktlinsenanpassung bei Keratokonus erfordert daher höchste Spezialausbildung, Erfahrung und augenärztliche Kontrolle des Hornhautzustandes.

Ziel ist dabei immer der bestmögliche Tragekomfort für den Kontaktlinsenträger. Bei besonders hohen Werten können auch Kontaktlinsen mit Sondermaßen angefertigt werden.

Da der Keratokonus ein Krankheitsbild darstellt, wird eine augenfachärztliche Untersuchung und Kontaktlinsenanpassung dringend empfohlen.

Besuchen Sie uns in unserem Augenzentrum in der Engerthstraße 193/2, 1020 Wien, unsere Augenfachärzte helfen Ihnen gerne weiter!

 

Normale Hornhaut

normale Hornhaut

Hornhaut mit Keratokonus

Keratokonus

 

Durch die Benutzung der Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen. OK